Zum Inhalt springen
Occhio illuminiert Haus der Kunst

Eine Bühne aus Licht: Martino Gamper im Haus der Kunst

 

München, Juli 2023

Mit dem neuen, interaktiven Werk „Sitzung“ des renommierten italienischen Designers Martino Gamper wird die Mittelhalle im Haus der Kunst zu einem neuen, sich ständig weiterentwickelnden sozialen Raum, zu einem Ort der Bewegung und Begegnung. Occhio illuminiert die Ausstellung und gestaltet mit Leuchten der Serie Sento sospeso eine überraschende Lichtinszenierung. Durch die Höhenverstellung der Leuchten, wird der Künstler zum Lichtgestalter der Installation.

 

Die interaktive Ausstellung „Sitzung“ präsentiert 100 Stühle – entworfen vom italienischen Designer Martino Gamper. Dem Besucher zeigt sich ein sich ständig änderndes Szenario, da Gamper alle dazu einlädt, selbst die Stühle so zu platzieren, um sich zu versammeln, auszuruhen und um zu spielen. Ein Netz aus Occhio Leuchten – genau genommen 108 Sento sospeso in gold matt – bietet dieser Installation eine Bühne aus Licht. Die höhenverstellbaren Pendelleuchten wurden extra für das Haus der Kunst mit Sonderlänge gefertigt und lassen sich zwischen fünf und dreieinhalb Metern über dem Boden ganz flexibel in ihrer Länge verändern.

 

Für die Beleuchtung der Seitengänge des Raumes wurden die Occhio Strahler PiuÌ€ alto R 3d track in weiß matt verbaut. Erstmals seit langer Zeit wird das Lichtsystem im Haus der Kunst verändert, nun sorgen Leuchten von Occhio in der Mittelhalle des Hauses dafür, dass sich eine Symbiose zwischen Ausstellung und dessen Lichtgestaltung bildet. Durch die flexiblen Pendelleuchten Sento sospeso entsteht ein Dialog zwischen Licht und Exponat. Das Netz an Pendelleuchten bewirkt eine differenzierte und zugleich flächige, je nach Pendellänge der einzelnen Leuchten dramaturgische Beleuchtung und verleiht dem Raum zusätzliche Exklusivität. Da jede der Leuchten individuell über Occhio air angesteuert und unabhängig inszeniert werden kann, lässt sich die Beleuchtung dank der Bluetooth Steuerung ad hoc zur interaktiven, lebendigen Installation verwandeln. Durch die klassische Strahler-Beleuchtung erhalten die Seitengänge wiederum etwas Formelles.

 

Sowohl die Strahler an der Decke der Seitengänge als auch die Pendelleuchten in der Mittelhalle erstrahlen in der Lichtfarbe 3000 Kelvin und bilden in dem sich durch Tages- und Jahreszeiten ständig veränderndem Licht im Raum einen Lichtteppich, der harmonische Übergänge zwischen natürlichem und künstlichem Licht bildet.

 

„Die Mittelhalle verwandelt sich mit Hilfe der neu gestalteten Stühle in einen lebendigen, sich ständig verändernden sozialen Raum. Mit der Lichtinszenierung von Occhio wird die Atmosphäre der Mittelhalle in einen Ort des Zusammenkommens verwandelt“, so Martino Gamper. „Dieses Lichtkonzept vermag es, Besucher zu überraschen: Die Pendelleuchte Sento sospeso fällt auf, denn sie ist keine typische Museumsleuchte. Ihr Licht bietet den Exponaten jedoch eine individuelle Bühne, lässt eine emotionale Annäherung zu – ohne dabei formell zu sein. Sie kann spielerisch eingesetzt werden und steht für den Mut, in eine neue Ära zu starten.“

 

„Der in London lebende Künstler Martino Gamper hat uns im Occhio Store in London besucht und sich sofort in unsere Leuchten verliebt. So war die Idee für die Kooperation geboren – und wir freuen uns sehr mit unserer Kultur des Lichts nun tatsächlich Teil dieser wundervollen Installation zu sein und sie durch Licht von Occhio emotional erlebbar zu machen“, so Susann Meise, Co-CEO von Occhio über die Zusammenarbeit.

 

Über die Pendelleuchte Sento sospeso:
Eine Essenz aus Licht- und Bedienkomfort. Sento sospeso begegnet jeder Situation mit Raffinesse. Sie hat stets die Balance und schwebt in jeder gewünschten Höhe. So sorgt sie mit Feingefühl für eine entspannende Lichtwirkung.

 

Über die Strahler Più alto:
Diese Leuchte hat die Power, große Wirkung zu erzielen. Ihr hochwertiges Licht ist in der Lage, Farbnuancen und Materialbeschaffenheiten neu zu präsentieren. Mit PiuÌ€ alto werden Räume geöffnet. Oder aber gezielt Akzente mit Licht gesetzt, um die Umgebung zu hierarchisieren. Für noch mehr Dynamik sorgt PiuÌ€ alto 3d. Ein zusätzlicher Gelenkarm verleiht noch mehr Charakter und lässt das Licht dort ankommen, wo es gebraucht wird.

 

Download Pressematerial

 

 

sentosospeso_hdk_04
sentosospeso_hdk_05
martinogamper_hdk_1